Distel

Gänsedistel
Gänsedistel

Jeder kennt sie wohl: Sie steht stachelig und etwas unnahbar auf den Wiesen, auf Schuttplätzen und einfach so überall herum – am besten auch noch da, wo man gerne barfuß entlanglaufen möchte. Und zu gerne gibt es Stacheln im Fuß…

Silberdistel
Silberdistel

Aber auch: Viele Sorten sehen wunderschön aus, haben wunderschöne Blüten und eine Grazie, die sie ausstrahlen, insbesondere zum Beispiel die Meterhohe Silberdistel.

Disteln essen? Lohnt sich das? Oh ja! Mit einem guten Mixer wie z.B. dem Power Smoother sind die Blätter und Blütenköpfchen ganz schnell ganz smoothie im Smoothie und sehr sehr angenehm mit ihrem milden, nußähnlichen  Geschmack. Außerdem benötigt man nur wenige Pflanzen und meistens gibt es davon gleich mehrere… also eine durchaus schnelle und reichhaltige Ernte…

Die Artischocke gehört zum Beispiel auch zu den Disteln und schmeckt diese nicht wunderbar?

Artischocken-Blüte
Artischocken-Blüte

blaue DistelEs ist gar nicht so einfach sie ganz ohne Hilfsmittel mit ihren Stacheln an den Blättern und den stacheligen Blüten zu ernten, daher ist es gut, eine Schere einstecken zu haben. Die Distelfrüchte enthalten viel fettes Öl. Deshalb sind sie bei Vögeln sehr beliebt. Sie haben mehr Eiweiß als Soja und einen hohen Kalorienwert. Die Blütenköpfchen können wie die Artischocke zubereitet und gegessen werden. Früher presste man aus den Früchten Öl. Die Früchte mit den Mixer gegeben hat man das Öl direkt ganz frisch – frischer geht’s nicht – in seinem Smoothie mit drin. Die Wurzeln sind übrigens inulinhaltig.

Kohldistel
Kohldistel

Kohldisteln wirken auch stark schleimlösend: Sie haben meine Stimmbänder von Schleim gereinigt und ich konnte das erste Mal bei mir „Stimme“ feststellen. Außerdem sollen Disteln die Kraft haben, die Leber zu reinigen und selbst geschädigte Alkohol-Lebern wieder „zum Leben zu erwecken“.

Weitere Arten:

Gänsedistel, Eseldistel, Golddistel, Kratzdistel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.